WHA Stadtbalkon und Polizeihauptwache Eisenstadt Ruster Straße



Wohnhausanlage Stadtbalkon Und Polizeihauptwache
Eisenstadt   Ruster Straße

Dieses Projekt signalisiert eine Trendwende im Geschoßwohnbau des Burgenlandes. Statt vorkonfektionierte Blöcke an die Ortsränder zu stellen, beschritt die Neue Eisenstädter Wohnbaugesellschaft unter der Leitung von Direktor Anton Mittelmeier neue Wege. Auf einem winzigen Restgrundstück im Stadtzentrum – nur wenige Meter vom Schloss Esterhazy entfernt – wurde anstelle der funktionslos gewordenen, alten Feuerwehr aus der Spätbiedermeierzeit ein spektakulärer Geschoßwohnbau mit acht großzügigen Innenstadtwohnungen, einem Penthouse sowie der neuen Stadtwache Eisenstadt errichtet.

Die Lage des stark exponierten Grundstücks, an dem jeden Tag bis zu 30. 000 Fahrzeuge vorbeifahren, ist eine Besondere und wohl einzigartig in Eisenstadt: das Bauwerk dominiert den relativ großen Platz hinter den Esterhazy Stallungen, der nach der geplanten Umgestaltung zu einer shopping mall städtebaulich stark aufgewertet sein wird. Nach Norden gibt es einen wunderbaren Ausblick auf Altstadt, Schloss und Schlossgarten, an der Südseite beginnt unmittelbar die Ruhelage eines hochwertigen Wohnquartiers. 
Auf diese Schnittmengenlage reagiert der Entwurf zum einen durch die Höhenentwicklung, die sich aus der Umgebung definiert. Andererseits wird die Situation durch die Gliederung und Staffelung verschiedener Baukörper auf dem Grundstück selbst zum Ausdruck gebracht, wobei der viergeschossige Bauteil die Höhe der Umgebungsbebauung aufnimmt.

Aus diesem Bauteil entwickelt sich, leicht in den Straßenraum vorspringend, ein eleganter Turm als eine architektonische Analogie zu den nahegelegenen Schlosstürmen. Die Fassade des Turmes wird durch tanzende Fenster strukturiert. Gekrönt wird das Terrassenwohnhaus durch ein großzügiges Penthouse mit gleichzeitigem Ausblick auf Schneeberg, Schloss und Neusiedler See. An der Südseite entstand eine komplexe, nach oben hin gestaffelte Terrassenlandschaft, die sich vor den Wohngeschossen entwickelt. Alle Wohnungen sind solcherart weitgehend vom starken Verkehr abgewandt und bieten dennoch ein zeitgemäßes Wohnen in der Stadt.

Das bestehende Polizeigebäude wurde durch einen schmalen, leicht auskragenden Baukörper überbaut, der noch einmal im Bauplatz städtebauliche Akzente schafft. Details wie der weit auskragende Romeo und Julia Balkon an der ansonsten fensterlosen Ostseite oder die subtilen Färbelungen der Fensterlaibungen kommunizieren mit Stadt und Autofahrern. Ein wesentlicher Schritt hin zu mehr gestalterischer Qualität im Geschoßwohnbau des Burgenlandes ist mit diesem Projekt gesetzt.

Mitarbeit: Wolfgang Jost
Fotos: Manfred Horvath

 

 

 

  • for Neue Eisenstädter Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgesellschaft, Eisenstadt
  • In/ by Eisenstadt/ Rusterstraße
  • year 2004
  • Teilen