WHA CO2 freies Wohnen Trumau Karl-Rennerstraße


Wohnhausanlage CO 2 – Freies Wohnen
Trumau   Karl-Rennerstrasse

Eine großflächige Liegenschaft in Trumau – am Stadtrand Wiens – wurde bereits in einer ersten Bauetappe durch eine Passivhauswohnhausanlage entlang der Straßenzeile bebaut.
Im Hofbereich sollen nun in einer zweiten Bauetappe zwei weitere, weitgehend CO2 neutrale Wohnhausanlagen mit hoher Lebensqualität und großem Freiraumanteil entstehen. Zwingend für jede weitere Form von Nutzbarkeit ist die Befahrbarkeit der hinteren Grundstückflächen, vor allem für die Nutzung als Abstellflächen für PKW. Es wird daher vorgeschlagen, die PKW- Durchquerung des Grundstückes an den seitlichen, nördlichen Rand zu verlegen. Dadurch können zwei dreigeschossige Wohnblocks errichtet werden, die in allen Ebenen einen großen Grünanteil aufweisen und bereits in wenigen Jahren für eine weitgehende Durchgrünung der Liegenschaft sorgen werden.
Aus der gleichen Überlegung heraus sollten die beiden kompakten Baukörper in allen Ebenen so gegliedert werden, dass ein größtmöglicher Freiraumanteil und weitgehende Privatheit pro Wohnung gegeben ist.
Die wirtschaftlichen und funktionalen Vorteile der Wohnhausanlage werden unter anderem durch die innen liegende Stiegenhausanlage gewährleistet.
Die Besonnung erfolgt durch Südwest bzw. durch Südostorientierte Wohnungen, bzw. durch durchgesteckte Wohnungen, bzw. durch Penthouse – Maisonetten mit Dachgärten.
Beide Blocks werden als diffusionsoffene Massenbauten mit solarer Baukernaktivierung und unter Anwendung gesunder Baumaterialien errichtet, wobei der Anteil der Fensterflächen mit der Speichermasse in einem ausgewogenen Verhältnis steht. Die stark durchgegliederten Baukörper mit ihren Licht- und Schattenspielen stehen in von niederen Mauern umgebenen grünen Höfen, wobei sich die grünen Elemente auch auf den Fassaden und Dachterrassen abbilden.
Es entsteht solcherart ein städtebaulich und architektonisch prägnantes Wohnquartier in Trumau, das für jedermann sichtbar macht, wie die Vermeidung von CO2 mit einem zeitgenössischen, dichten und stadtnahen, aber dennoch privaten und ländlichen Wohnen vereinbar ist. Vor allem auch durch die Reduktion der Abstrahlungen und durch die starke Durchgrünung kann ein um mindestens 1 Grad geringeres Mikroklima und somit ein gesundes Wohnumfeld erzeugt werden.

Mitarbeit: Karl-Heinz Bergmann, Erich Bernhard
Tragwerksplanung: TWG
Fotos: Rainer Schoditsch

  • In/ by Trumau
  • year 2009
  • Teilen