Zubau Waldweg Katzelsdorf

 



Umgestaltung Einfamilienhaus/ Katzelsdorf
Römerweg

Das winzige Ferienhaus lag nahe der Stadt Wiener Neustadt, hatte eine grandiose Aussichtslage und wurde in den fünfziger Jahren auf einem Steilhang im Wald errichtet. Zwei vielbeschäftigte Unternehmer planten, dort ihren Dauerwohnort zu nehmen. Im Hinblick auf das schwierige, aber sehr schöne Gelände (Steilhang) und aus Kostengründen wurde an das Ferienhäuschen ein Zubau aus Holz angedockt. Dieser Zubau hat kein klassisches Fundament, sondern steht auf Betonbügeln über dem Hang. Die Schauseite dieses Zubaus nimmt eine westseitige, offene, aber überdachte Loggia ein, von der aus der Blick durch riesige Föhren – Pinus nigra austriaca – verliert sich in den Berghang.hindurch über Wiener Neustadt und das Steinfeld schweift. Die Holzfassade wurde kittfarbig gestrichen und evoziert dadurch das für den Hang des Rosaliengebirges autochtone Bild voralpiner Villen. Der Zubau hat eine Fläche von nur 63 m2 und beinhaltet eine neue Eingangszone, die Küche und die Wohnbereiche sowie ein winziges Bad. Der Altbau mit den Schlafräumen wurde lediglich oxenblutrot gestrichenen und ansonsten in seiner Form belassen.

Einige Jahre später wurde an Stelle des Altbaus ein größerer Neubau notwendig, weil Zwillinge unterwegs waren. Auch dieser Zubau ist eine Holzkonstruktion, der eigenwillige, fast expressive Spitz ergibt sich aus der Steilheit und dem Grenzverlauf des Geländes. Im Zuge dieses Umbaus wurde auch der Vorplatz neu gestaltet. Eine Garage wurde in den Felshang geschremmt, auf dem Flachdach der Garage entstand ein weiterer Terrassenteil mit wunderbarem Ausblick in die Landschaft.

Mitarbeiter: Wolfgang Jost, Chris Pinterits (2002), Ing. Christian Pürrer (2011)
Fotos: Manfred Horvath

 

  • In/ by Katzelsdorf
  • year 2002, 2011
  • Teilen