Raabs: der vergessene Galgen

14. August 2010

raa1.jpgraaa3.jpg

In Raabs finden sich im Wald eine die letzten Überreste des historischen Galgens. Über den beiden Säulen lag ein Brett, dort hinunter wurde der Delinquent in die Schlinge gestürzt.  Nicht weit vom Galgen entfernt befindet sich in einem Privatgarten das sogenannte Urlauberkreuz, dort war die letzte Station des Abschiednehmens für den Verurteilten. Urlaub vom Leben eben.

Raabs: die Bücherfestung

14. August 2010

raa11.jpgdscf1998.jpgdscf2000_1.jpgraa3.jpgraa4.jpg

Die Geschichte ist natürlich schon bekannt, dennoch sollte sie noch oft erzählt werden. Ein Mann kauft eine Burgruine.  Der Vorbesitzer ist ein Schweizer Hotelier, der in der Burg jahrzehntelang eine Schatz sucht, natürlich ohne ihn zu finden.  Überall in der Burg sieht man heute noch die Löcher der vergeblichen Suche.

Unser Mann renoviert also die Ruine, eine Burgfestung entsteht wieder, hoch über der Stadt, bedrohlich. Dann macht er das einzig Mögliche, was man mit einer Festung machen kann: er magaziniert auf.

Er füllt also die Burgfestung bis an den Söller voll mit Waffen. Seine Waffen sind die stärksten und wirkungsvollsten, die wir bis heute kennen: es sind die Waffen des Geistes, und ihre Munition sind Bücher. Eine Bücherfestung entsteht.

Der Herr der Bücherfestung heisst Mag. Richard Pils  und er bedroht die buchlose Dumpfheit zu seinen Füßen.  Ich fürchte, sie reicht weit, hier, im Land am Silbersee.

http://www.bibliothekderprovinz.at/

Raabs: der Villenweg

14. August 2010

villen.jpg

Wie wenige Exemplare eine Welt formen könne, zeigt ein Spaziergang entlang der Thaya in Raabs, am Kollmitzsteig. Ich denke, in drei Minuten ist man zwar bereits am Ende angelangt, aber man kann ja wieder umdrehen und den Spaziergang wiederholen. Und die Villen sind wirklich schön.

Raabs: das grüne Haus

13. August 2010

grun.jpg

Grüner sah ich ein Haus nie und grüner kann es auch nicht mehr werden. Was im Inneren des grünen Hauses geschah, darauf bin ich nicht stolz.